Rodwalds Ungeheuer #1

Der Ringfinger

Hierbei handelt es sich um einen abgetrennten Ringfinger, auf dem ein breiter Goldring steckt. Gefunden wird er auf einem Feld, welches noch vor kurzem Schauplatz eines Scharmützels oder einer Schlacht war.

Zunächst scheint der Finger mitsamt Ring harmlos, beginnt man jedoch zu fleddern und versucht den Ring vom Finger zu ziehen kommt Leben in den Finger.Zunächst scheint der Ring sehr fest auf dem Finger zu sitzen (tatsächlich kann man ihn gar nicht abziehen). Wird stärker an dem Ring gezogen wachsen, mit hoher Geschwindigkeit, eine Vielzahl sporenartiger Fortsätze aus der durchtrennten Seite des Fingers.

Die Fortsätze greifen nach dem Fledderer und versuchen diesen zu binden. Einige dieser Fortsätze beißen sich, mit kleinen Mäulern an ihren Enden, an freien Hautstellen fest und beginnen das Blut ihres Opfers zu saugen.

Ist das Opfer leergesaugt lösen sich alle Fortsätze und ziehen sich zurück. Bis nur der beringte Finger zurückbleibt und wieder zu Boden fällt.

Der Finger selbst scheint nicht zu verwesen.

Auch Raben oder anderes Assgetier wird vom Ringfinger attackiert wenn es beginnt am Finger zu nagen oder zu picken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s