Lovecrafter #1 Rezension

Die vergangenen Tage habe ich es endlich geschafft die erste Ausgabe (die vorherige Nullnummer nicht mitgezählt) des Lovecrafters fertig zu lesen. Nun dachte ich mir, ich teile einfach mal meine Eindrücke zu dieser Magazinausgabe und versuche mich an meiner allerersten Rezension zu etwas. Auf gehts!Beim Lovecrafter handelt es sich um das Vereinsmagazin der deutschen Lovecraft Gesellschaft.

Sicherheitshalber möchte ich einmal anmerken, dass alles was folgt meine subjektive Meinung und Wahrnehmung ist!

Im Format irgendwo zwischen A5 und A4 ist es 76 Seiten stark. Vollfarbig und insgesamt sehr hochwertig. Hauptthema der Ausgabe ist Lord Dunsany. Als Vereinsmitglied ist  das Magazin schon im Vereinsbeitrag enthalten. Anderweitig kostet es 9,50€. Was ein stolzer Preis ist. Ist man jedoch Fan oder begeisterter Anhänger Lovecrafts lohnt es sich dennoch. (aber vermutlich sind alle Fans/Begeisterte ebenfalls Vereinsmitglied und haben das Magazin lange vor mir durchgelesen…)

Insgesamt ist das Magazin grob in drei Teile zu unterteilen: Lord Dunsany, Verein und anderes, Rollenspiel.

Das Magazin eröffnet mit einem Vorwort und News über den Verein. Die Offenheit der deutschen Lovecraft Gesellschaft mag hier loben erwähnt werden. Es wird immer sehr ausführlich und umfassend berichtet. Auch wenn ich mich nicht wirklich, also gar nicht, am Vereinswesen beteilige ist es interessant allem zu folgen. Es folgt ein Einblick in „das Ritual“. Einer Lovecraft-Veranstaltung zur 90 Jahr Feier Cthulhus. Sowie ein Interview mit Regisseur Huan Vu zu seinem Projekt „die Traumlande“. Interviews mit diesem Herrn sind immer wieder nett zu lesen und auch der Einblick darüber wie sich der Verein beteiligt hat sind sehr interessant. Ich bin sehr gespannt wie der Film dann schlußendlich wird. „Die Farbe“ hat mir sehr gut gefallen, daher bin ich guter Dinge :) Anschließend wird noch ein weiteres Interview geführt. Mit Arne, Nadia und Carsten. Sie waren die drei Organisatoren des LARP-Events „das Flüstern aus den Sphären“. Gut geführt informiert es unterhaltsam über Hintergründe und Organisation des Event. Ein netter Einblick. Lässt mich hoffen, das da bald ein Nachfolger kommt, damit ich auch mitmachen kann!

Auf Seite 29 beginnt nun das Hauptthema: Lord Dunsany. Eingeführt wird mit einem Reisebericht nach Irland, der Heimat Lord Dunsanys. Meiner Meinung nach ein sehr angenehmer Einstieg in das Thema. Man wird nicht sofort mit Fakten und Daten erschlagen, sondern erlebt einen Prolog der Lust auf mehr macht.

Der nächste Artikel beschäftigt sich dann mit der Person Dunsany direkt. Und hier möchte ich auch meinen ersten Kritikpunkt an diesem Magazin äußern. Ich verstehe nicht warum die ÜBERschrift des Artikels ganz unten auf der Seite steht! Zwar suggeriert ein Farbwechsel der Hintergründe und Überschriften, dass es sich um einen neuen Artikel handelt, aber verwirrt war ich kurzzeitig trotzdem. Sagt mir irgendwie nicht zu. Inhaltlich sehr informativ über Dunsanys Leben. Ich kannte zuvor nur den Namen, habe nie etwas von ihm gelesen o.ä., wurde aber gut rangeführt und kann mir jetzt mehr unter dieser Person des Lords vorstellen. Einzig schade fand ich, dass schon in diesem Artikel so viel Bezug auf Lovecraft und seine Beziehung zu Dunsany Bezug genommen wurde. Schließlich hat der folgende Artikel genau dies als sein Hauptthema und so kommt es dann zu inhaltlichen Doppelungen. Diese machen den Artikel jetzt nicht schlecht, aber es fällt halt doch auf. Da hätte ich lieber mehr über Dunsany erfahren. Im Anschluß an den Dunsanyteil gibt es eine kurze Bibliographie von Dunsanys deutschen Werken. Sehr hilfreich! Vielen Dank! Erspart viel Arbeit sich alles selbst heraussuchen zu müssen.

Wie bereits erwähnt handelt der nächste Artikel dann über die Beziehung Lovecrafts zu Dunsany bzw. über Dunsanys Einfluss auf Lovecraft. Ich bin gespannt darauf diese Einflüsse selber wahr zu nehmen, wenn ich Dunsanys Werke dann auch mal lese.

Zum Abschluss des Dunsany-Blocks kommen dann noch kurze Rezensionen zu zwei Werken Dunsanys. Auch hier kann ich nur die Wahl der Überschrift bemängeln. Senkrecht an der Doppelseitenmitte untergebracht musste ich erstmal nach der Überschrift suchen. Sie unterscheidet sich in ihrer Aufmachung und Größe nicht von der Art wie die Buchtitel angebracht sind (bei welchen mich das senkrechte nicht stört lustigerweise). Inhaltlich machen beide Rezensionen Lust auf mehr und selber lesen. Ein guter Abschluss für diesen Themenblock.

Der dritte Block, Rollenspiel, startet mit einem umfangreichen Abenteuer für Cthulhu NOW (auch hier wieder eine senkrechte Überschrift grrr). Ich selbst habe bis jetzt Cthulhu noch nie selbst gespielt/geleitet, nur gelesen und gesammelt. Um mir den Spaß des Abenteuers somit nicht zu nehmen habe ich nur die allgemeinen Information und Einführung gelesen. Das Thema Ukraine/Russland und Tschernobyl verspricht einen spannenden Spieleabend und klingt für mich sehr gut.

Auf zwei Seiten wird dann das neu beim Uhrwerk-Verlag erschienene Rollenspiel „Achtung! Cthulhu“ vorgestellt. Knapp aber informativ wird hier ein guter Einblick gegeben. Wiedermal ein Artikel für meine „was ich noch kaufen möchte“-Liste.

Abschließend präsentiert der Lovecrafter vier vorgefertigte Spielercharaktere für das Abenteuer „Inmitten uralter Bäume“ aus dem Grundregelwerk von Call of Cthulhu. Für mich interessant, da ich das Abenteuer noch nicht gespielt habe. Ich kann diese Charaktere daher gut nutzen. Für Personen die keine Absicht haben dieses Einsteigerabenteuer zu spielen, oder erneut zu spielen, mögen diese SCs unnötig sein. Aber es sind ja auch gerade einmal 2 Seiten, da kann man bestimmt drüber hinweg sehen.

Wie man merkt sind meine größten Kritikpunkte diverse Anordnungen von Überschriften. Für alle Lovecraftinteressierten, gerade im Literaturbereich, denke ich ist diese Ausgabe mehr als interessant und das Geld dann auch wert. Ich schaue mit Erwartung der nächsten Ausgabe entgegen und hoffe mich endlich mal dazu durchringen zu können zum Essener Lovecraft-Stammtisch zu gehen!

 

Bloo

1 Kommentar zu „Lovecrafter #1 Rezension“

  1. Danke für die schöne Rezension :) …und ja unbedingt mal in Essen zum Stammtisch vorbeischauen! …dann kannste dich bei mir persönlich nochmal über die senkrechten Überschriften beschweren *grins

    Marc (2.Vorsitzender der dLG und Layouter des Lovecrafters ;) …)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s